Consulting

Das European Institute for Knowledge and Value Management A.s.b.l. (EIKV) versteht sich als unabhängiges interdisziplinäres Forschungs- und Beratungs-Institut, das sich auf das

  1. Identifizieren, Qualifizieren und Evaluieren
  2. Sichern und Nutzen
  3. Verwerten

immaterieller Wirtschaftsgüter fokussiert.

Genau in diesen Bereichen bietet das EIKV neutrale Beratungs- und Betreuungsleistungen an. Ziel des EIKV ist es, neues wertehaltiges Wissen zu generieren und vorhandene unternehmerische Informations- und Wissens-Inseln zu Festland zu verbinden.

Das EIKV verfügt über eigene proprietäre Methoden und Frameworks zur Identifizierung von Schwachstellen bei der Qualifizierung, Aktivierung und Mobilisierung immaterieller Wirtschaftsgüter als nachhaltig effiziente Ressourcen mit hohem Differenzierungs- und Produktivitätspotenzial.

Spezifizieren und Durchsetzen von Rechten aus immateriellen Wirtschaftsgütern

  1. Recht verfügbar und anwendbar machen
    Ziel ist es, das zur Verfügung stehende Recht des Geistigen Eigentums der einzelnen europäischen Staaten, auf Europaebene und international verfügbar zu machen und insbesondere in Wettbewerb zu setzen, um das effizienteste Recht herauszuarbeiten und für die Aufgabenerfüllung von Gesetzgebern und Rechtsanwendern nutzbar sind. Denn viel zu wenig haben nationale wie europäische Normschöpfer die hohen Potenziale der rechtlichen Steuerungs-elemente zugunsten der bereits etablierten wie sich rasant entwickelnden Medien- und Wissensgesellschaft sowie der Wissensökonomie erkannt. Dieses Desiderat gilt es, in Zukunft besser auszufüllen als bisher.

    Besonderes Augenmerk verdient hierbei die juristische Erfassung der "Intangible Assets", welche in die Rechnungslegung, in das Controlling, in die Kommunikation nach innen wie nach außen sowie in das Managementreporting und das externe Berichtswesen Einzug halten.

  2. Aktuelle Fragestellungen und Rechtspolitik des Immaterialgüterrechts
    Das EIKV beschäftigt sich des Näheren mit aktuellen Fragestellungen des Rechts des Geistigen Eigentums (Intellectual Property Law) in einer sich rasch ändernden sozio-ökonomischen und sozio-politischen stark medial geprägten Umwelt. Dazu gehört der gesamte Bereich des Immaterialgüterrechts, d.h. Urheberrecht und gewerblicher Rechtsschutz, der wiederum zerfällt in Marken-, Patent-, Gebrauchs- und Geschmachsmusterrecht sowie das Lauterkeitsrecht. Dabei soll auch das Medienrecht in seiner Gesamtheit angemessene Berücksichtigung erfahren. Insbesondere unterstützt das Institut den Gesetzgeber und die öffentliche Verwaltung sowie Unternehmen und Institutionen dabei, die Potenziale dieses Rechtsbereiches zu identifizieren, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent zu mobilisieren bzw. aktivieren.
  3. Recht der Großregion und Rechte-Management
    Das EIKV in Luxemburg fühlt sich in besonderem Maße der Großregion verpflichtet. Daher legt es Wert auf das Sammeln, Auswerten und Aufbereiten wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie praktischer Arbeitsergebnisse über das Recht des Geistigen Eigentums in Staaten der Großregion (Luxemburg, Frankreich, Deutschland, Belgien) sowie auf nachhaltiges und zukunftsweisendes Rechte-Management zugunsten des Urhebers und Werkschöpfers.